Anerkennungsberatung

Sie haben einen Schul- bzw. Berufsabschluss im Ausland erworben und wollen diesen in Deutschland anerkennen lassen?

beramí bietet Ihnen ein breites Spektrum an Informationen und Beratung auf ihrem Weg zur Anerkennung bzw. zu Qualifizierungsangeboten für Ihre berufliche Entwicklung:

  • Täglich stehen Ihnen in der telefonischen Hotline  Beratende zur Verfügung, um erste Fragen zu klären.
  • In der Erstberatung in der Agentur für Arbeit Frankfurt können Sie sich umfassend zum Verfahren beraten und Zeugnisse und Diplome sichten lassen. Darüber hinaus werden Sie über geeignete Qualifizierungen informiert, falls Ihnen bereits eine Teilanerkennung bescheinigt wurde und Sie eine volle Gleichwertigkeit erreichen möchten.
  • Sind nach der Erstberatung noch Fragen offen, dann können Sie direkt bei den Beratenden eine persönliche Folgeberatung vereinbaren.Weitere Informationen finden Sie im Flyer.
  • Sie können Ihre Anfrage auch über Mail an uns richten!

***
Wir sind weiterhin für Sie telefonisch oder per Mail zu erreichen!
Für Anrufe aus Deutschland erreichen Sie uns unter 0800-1301040.

Für Anrufe aus dem Ausland unter der kostenpflichtigen Telefonnummer: 004969-91301040.

Sie erreichen uns montags, dienstags, mittwochs und freitags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr und donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr.


Oder per E-Mail an
anerkennung@berami.de
***

Die Angebote sind Teilprojekte im IQ Netzwerk Hessen.

Der Leitfaden zur Anerkennung ausländischer Schul- und Berufsabschlüsse in Hessen
von beramí bietet Beratenden sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und Ratsuchenden alle notwendigen Informationen und Kontaktdaten in kompakter Form an.

Weitere Informationen zur Anerkennungsberatung im Rahmen von IQ Netzwerk Hessen finden Sie hier.


Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das
Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).
Die Anerkennungsberatung wird in Hessen zusätzlich aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst gefördert.